Softwarekonzepte

Softwareentwicklung kann in der Konzeptionsphase sehr abstrakt sein. Daher erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen in methodischen Workshops Ihre ganz individuellen Anforderungen und Bedürfnisse. Schon bald entstehen erste Entwürfe, denen sich ein professioneller Klick-Prototyp anschließt. So gewinnen Sie für sich und Ihr Team erste klickbare, visuelle Eindrücke zur Funktionalität Ihres Softwareprojektes. Klickprototypen helfen Ihnen, Ihr Projekt transparent zu machen und zielführend zu analysieren und umzusetzen.

Visual Design

Darstellung im Detail

Im Visual-Design-Entwurf (auch Mock-up genannt) wird das Erscheinungsbild der späteren Software definiert. Auf Wunsch passen wir die neue Software den Corporate-Design-Richtlinien Ihres Unternehmens an. So entsteht ein Entwurf, der Ihnen erste grundsätzliche Eindrücke und ein gutes, ästhetisches Gesamtbild der späteren Software vermittelt. Zusätzlich werden Farben, Schriften, Buttons und andere Elemente in einem Styleguide definiert, so entsteht ein einheitlicher Look. Hat die Software eine gute, intuitive grafische Benutzeroberfläche (User Interface), werden die Nutzer viel Freude im Umgang mit der Anwendung haben.

Prototypen

Funktionsweise simulieren

Durch die Erstellung eines Klick-Prototypen können funktionale Abläufe der neuen Software sehr früh getestet werden. So werden rechtzeitig Nutzerbedürfnisse erkannt und Fehler vermieden, was den Entwicklungsaufwand erheblich reduziert. Ein Klick-Prototyp hat eine hohe Realitätsnähe, aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Als Grundlage für den Klick-Dummy dienen die zuvor entworfenen Wireframes oder das Visual Design. Selbstverständlich entwickeln wir einen Klick-Prototypen auch auf Basis Ihrer eigenen Entwürfe, wenn diese die notwendige Qualität aufweisen.

Was ist Usability / UX?

Für den Begriff „Gebrauchstauglichkeit“ hat sich zwischenzeitlich die Übersetzung „Usability“ durchgesetzt. Gemeint ist damit die einfache, intuitive Bedienbarkeit technischer Systeme. User Experience Design (UX) schafft ein vollumfänglich positives Anwendererlebnis und geht daher über den Rahmen der Gebrauchstauglichkeit hinaus.

Effektivität

Der Benutzer kann sein
Ziel erreichen.

Effizienz

Der Benutzer erreicht sein Ziel
mit minimalem Aufwand.

Zufriedenheit

Der Benutzer erreicht bequem
und zufrieden sein Ziel.

Beispiele

Um zu verdeutlichen, wie Sie von einer guten Benutzerfreundlichkeit profitieren können, haben wir ein paar einfache Beispiele aus dem täglichen Arbeitsalltag skizziert.

Welche Vorteile hat der Fokus auf eine gute Usability?

Weniger Frust, mehr Zufriedenheit

Jeder Nutzer wünscht sich eine fehlerfreie Anwendung, die genau das macht was er möchte. Das Ergebnis sind flüssige Vorgänge und zufriedene Mitarbeiter.

Weniger aufwendige Korrekturen

Der frühe Fokus auf die Nutzungsweise verhindert, dass unnötige oder falsche Features entwickelt werden. Das spart Ihnen Zeit und Geld.

Keine umfassende Dokumentation nötig

Seitenlange Benutzerhandbücher und Tutorials gehören der Vergangenheit an. Der Nutzer wird abgeholt und Schritt für Schritt durch die Anwendung geführt.

Schnellere Arbeitsabläufe

Die Arbeitsweise der Nutzer steht im Fokus bei der Entwicklung, deshalb werden Prozesse optimiert, so sind schnellere Abläufe möglich.

Weniger Nachfragen

Die Software soll selbsterklärend sein, sodass der User seine Aufgaben eigenständig erledigen kann. Das verschlankt die Arbeitsweise.

Seltenere Schulungen

Schulungen werden nur dann benötigt, wenn die Software zu komplex in der Bedienung und nicht selbsterklärend ist. Eine gute Usability kann dem entgegenwirken und helfen, Ressourcen einzusparen.

Benötigen Sie ein
Konzept für eine neue Software

oder möchten Sie die
Usability Ihrer Software verbessern?

0421 / 200 95 50